Panta Rhei – Gongmusik

Panta Rhei – Alles fließt – ist eine Erkenntnis vom griechischen Philosophen Heraklit. Welches Element kann uns dieses Prinzip besser vor Augen führen als das Wasser? Fließend wie das Wasser wirken eben auch die multidimensionalen Töne, durch die ich beim Spielen am Gong mit Erstaunen schwebe. Schwebt mit auf einer Klangreise zwischen Himmel und Erde.

Texte

Naturbeobachtungen können inspirieren. Mein Schlüsselerlebnis für die Wassermusik war der Nebel über den Feldern. Für die Klangreise habe ich mir Texte verfasst, welche ich beim Spielen mit meiner inneren Stimme – in Gedanken sozusagen – singe.

Panta Rhei


Im Morgenrot erwacht das Leben
Mit der Nacht fliehen die Träume.
Nebel fließend dicht umgeben.
Wasserdunst zieht durch die Bäume.
Einzeln schimmern viele Tropfen,
die rhythmisch an die Erde klopfen.

Wolken wachsen aus dem Dunst,
fließen hoch und frei dahin,
von der Sonne warmer Gunst,
die Bewegung ist der Sinn
Und im Spiel mit Wind und Sonne
bleibt nichts stehen – eine Wonne!

Wärme, Winde, Sonnenstrahl
formen Wolken, Berg aus Tal.
Ungebändigt Kräfte fließen,
bis die Tropfen sich ergießen.
Schwellen an zum Regenguß,
für die Erde wie ein Kuss.

Trink ihr – Erde, Quelle, Bach,
Lebensgeister werden wach.
Lass es strömen tief in allem.
Jedes Wesen hat Gefallen.
Tod wird Leben, hart wird weich,
alles fließt im Erdenreich.

In der Tiefe unsichtbar
bis zum Grunde und zurück
rauschet Wasser kristallklar,
fließet weiter, ganz verzückt.
Dann die Stelle, wo es spricht,
eine Quelle singt im Licht.

In der Trennung ruht Verbindung.
Wassertopfen tausendfach
sammeln sich in jeder Windung
Quellenlauf, er wird zum Bach
Lebensfreude, leis und mächtig
wird ein Fluss, ein Strom, so kräftig!

Unerschöpflich wirst du reicher,
Wasser, wie ein kühler Speicher
für die Stoffe, Pflanzen, Zellen.
Lebenskräfte mit dir schwellen
und du gibt’s und nimmst zugleich.
Alles fließt ist segensreich.

Die Gestalt so wandelbar
eisig – währst du Ewigkeit.
Kristalle speichern sternenklar,
das Wissen der Vergangenheit.
Kommt der Sonne warmer Gruß,
begibst du dich erneut in Fluss!

Alles fließt, ja alles fließt
Das Eis, es schiebt, der Regen gießt
Die Wolke zieht, die Erde sprießt
Alles fließt, ja alles fließt
Der Fluss vertieft, im Ozean ergießt sich
alles fließt – der Kreis sich schließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.